> Zurück

Beringungsaktion Joner Allmeind 2016

Anderegg Kurt 14.09.2016

vom 10.-11.September 2016 

 

Beringer Walter Schetz
  unterstützt von vielen HelferInnen aus dem Verein
   
Wetter sehr schön, nur wenige Woken
  für die Jahreszeit viel zu warm, Temperaturen bis zu 28 °C
   
Besuch am Samstag eher schwach, am Sonntag gut
   
 
  Sonntag, 11. September 2016
   
Fänglinge am Samstag sehr wenige
  am Sonntag arten- und zahlenmässig befriedigend
   
Voraussetzungen schlechtes Brutjahr, viel Regen im Mai und Juni
  wettermässig keine längere Zugrast, Zug über grosse Strecken
  am Samstag viel Betrieb mit Streuernte
   
 
  Walter Schetz
   
Publikum Grossteil der Besucher Mitglieder des Vereins oder solchen nahe-
  stehend, aber auch Wanderer und Velofahrer, die beim Turm vor-
  beikamen. Speziell auch interessierte Kinder.
   
  Die sehr warme Witterung wirkte sich vor allem am Samstag
  negativ auf den Besuch aus.

 

 

Fänglinge

Art.-Nr. Art 10.9. 11.09. Total
3320 Eisvogel   1 1
3800 Blaumeise   1 1
4000 Rotkehlchen 6 3 9
4040 Blaukehlchen   1 1
4070 Gartenrotschwanz 1 2 3
4090 Braunkehlchen 1   1
4470 Sumpfrohrsänger 1 1 2
4570 Mönchsgrasmücke 2 4 6
4600 Gartengrasmücke 1   1
4840 Grauschnäpper   1 1
4860 Trauerschnäpper   1 1
5330 Grünfink   1 1
5740 Rohrammer   2 2
         
  Total Arten 6 11 13
         
  Total Vögel 12 18  30

Ganz besonderem Interesse begegneten einige seltenere Arten, besonders natürlich die besonders farbenprächtigen.

Blaukehlchen

 

Eisvogel

 

Der Beringer wusste aber auch zu den bescheideneren Arten viel Interessantes zu erzählen.

 

Feldbeobachtungen

Die Hitze verlockte wenig zur Einsicht ins Ried vom Allmeindsträsschen aus. Bekassinen liessen sich aber sogar vom Turm aus in grösserer Distanz beobachten. Graureiher und Eisvogel gab es im Vorbeiflug, einen Steinschmätzer im Ried. Rotmilan und Mäuse-bussard gerieten ebenfalls ins Blickfeld.

Der für die Jahreszeit hohe Wasserstand im See bewirkte einen Rückstau in die tiefsten Stellen im Ried, wo sich einige weitere Schnepfen einfanden.

Kampfläufer (10.Sep.)

 

Bruchwasserläufer (9.Sep.)

 

Alpenstrandläufer (10.Sep.)

 

Am Morgen des 10.9. war zudem ein Waldwasserläufer zugegen, der aber keine brauch-bare fotografische Aufnahme zuliess.

Am Samstagnachmittag suchte ein Storchenpaar zuerst in Wiesen nahe der Flachwas-serzone nach Futter und landete hernach in abgeernteter Streuefläche beim Beobach-tungsturm. Es liesss sich erkennen, dass die Vögel beringt waren, der eine mit einem Aluminiumring links und hellrotem Zusatzringlein rechts, der andere mit einem Kunst-stoffring rechts.

Es handelt sich um das Paar vom SBB-Mast im Eichfeld, das jeweils auch den Winter bei uns verbringt.

Männchen S 4974 (ALU-Ring) *1995 in Altreu SO - später in Uznach
Weibchen DER A 6548 *2008 in Tüfingen (Südwürttemberg) D

Dieses Paar ist regelmässig im Gebiet vom Ostrand Jona bis nach Wagen anzutreffen.